Probefliegen

Dreileiner | Zellen: 33 | Streckung: 4,4 | Gewicht: 2,1 Kilo - Größe 17 (EN/LTF A)

DOUBLESKIN - Minimalist hike & fly

Der DOUBLESKIN ist der leichteste Gleitschirm der Welt* mit Ober- und Untersegel (2,1 Kilo / Größe 17) - winzig klein packbar und in der Luft die reine Freude dank der besseren Aerodynamik im Vergleich zu Single-Skins. So macht der unbeschwerte Aufstieg genauso Spaß, wie der Flug inklusive Landung.

(*bei gleicher ausgelegter Fläche, mit EN-Zulassung, bei Wahl der leichten Tragegurtvariante und ohne Berücksichtigung von Single-Skins. Stand: 06/19)

Einer für alles. Der DOUBLESKIN ist konstruiert für kompromissloses Flugvergnügen, denn seine Leichtbauweise bringt alle Vorteile eines Single-Skin ins Spiel, während zugunsten des optimalen Flugverhaltens nicht auf das Untersegel verzichtet wurde. Extrem leichtes Tuch und optimierte Aussparungen in den Profilrippen runden das kompakte Komplettpaket ab. So lässt es sich mit wenig Gepäck auf Reisen gehen und zu Fuß die Berge erklimmen - immer auf der Suche nach dem nächsten schönen Startplatz. Tipp: Piloten mit Startgewicht zwischen 75 und 90 Kilo können den DOUBLESKIN in Größe 17 auch im erweiterten Gewichtsbereich als dynamischen EN/LTF B-Schirm fliegen.

Jedes Gramm zählt. Größe 17 (55 - 90 Kilo Startgewicht) wiegt nur 2,1 Kilo und bildet zusammen mit unserem MONTIS Gurtzeug (320 Gramm) eine sehr gute Basis für eine gewichtsoptimierte Hike & Fly Ausrüstung. Am komplexen Aufbau inklusive Miniribs, Vektorbändern und vergleichsweise vielen Zellen wurde zugunsten der Leistung und Stabilität des DOUBLESKIN übrigens nicht gespart. Wer nochmal 60 Gramm weniger tragen will, kann sich alternativ zu unseren Light Risern beim Kauf des DOUBLESKIN für unsere minimalistischen Ultralight Riser entscheiden.

Gegen den Wind. Auch wenn es mal schnell gehen muss, ist auf den DOUBLESKIN Verlass, denn beschleunigt bleibt er tapfer auf Spur & die Leistung hoch. Diese Eigenschaft zählen wir zum Sicherheitsaspekt, denn gerade bei Hike & Fly hält sich der Wind nicht immer an den Wetterbericht. Womit wir schon beim Thema Handling in der Thermik wären: Auch in dieser Disziplin zeigt der DOUBLESKIN seine Schokoladenseite. Wer also einen sehr leichten, spielerischen Gleitschirm mit „all-inclusive“ für die nächste Reise oder neue Abenteuer in heimischen Fluggebieten sucht, wird hier fündig.

Extrem entspannt. Die kurzen Leinen des DOUBLESKIN erleichtern das Auslegen, bzw. den Start in unwegsamem Gelände - denn es wird weniger freie Fläche benötigt. Ist der Startplatz sehr steil oder schneebedeckt, verhindern praktische Halte-Pins, dass der ausgelegte Schirm wegrutscht. Alle Stammleinen, Stabiloleinen und Bremsleinen sind ummantelt und farblich differenziert, was die Startvorbereitung einfach macht und die Lebensdauer der Leinen erhöht. Generell gilt: Ein Jahr ab Kauf eines neuen NOVA-Gleitschirmes und nach erfolgter Produktregistrierung unter myNOVA ist dein NOVA-Gleitschirm einmalig gegen die Kosten von Unfallschäden geschützt. Wir tauschen Leinen und erneuern beschädigte Bahnen (Selbstbehalt: EUR 50.- + Versand und Mwst.). Ist dein Gleitschirm irreparabel beschädigt, rechnen wir dir auf Wunsch den Zeitwert beim Kauf eines neuen NOVA-Gleitschirms an. NOVA Protect ist binnen des ersten Jahres maximal einmal nutzbar. Wichtig: Die Voraussetzung um von NOVA-Protect profitieren zu können, ist eine erfolgte Produktregistrierung binnen 14 Tagen nach Kauf.

In Flight

Anforderungen an den Piloten

Der DOUBLESKIN (EN/LTF A) kommt mit hoher passiver Sicherheit (Streckung ausgelegt: 4,4) und ist parallel durch seine Wendigkeit, hervorragende Gleitleistung und freudige Thermikanzeige allseits bereit, aus einem „Abgleiter“ einen Rundflug zu machen. Auch wer unterwegs gerne ein paar Wingovers einstreut, wird sich an den kurzen Steuerwegen, der Agilität und den gleichzeitig beherrschbaren Reaktionen des DOUBLESKIN freuen. Wer es noch dynamischer mag, profitiert vom erweiterten Gewichtsbereich in Größe 17 - mit Startgewicht zwischen 75 und 90 Kilo entspricht die Zulassung hier EN/LTF B. Trotz weitgehender A-Klassifizierung – abhängig vom Gewichtsbereich – empfehlen wir den DOUBLESKIN nicht für die Schulung. Die Ultralight Riser erfordern Routine beim Einhängen um Verdreher zu vermeiden und das besonders leichte Tuch kann bei ausgiebigem Groundhandling evtl. schneller Schaden nehmen. Alternativen für die Ausbildung: unser bewährter Einsteiger-Schirm PRION und unser leichter Alleskönner IBEX.

Technische Daten

  17 20 23
Zellenzahl 33 33 33
Projizierte Spannweite 7,6 8,1 8,8
Projizierte Fläche 17,1 20 23,5
Projizierte Streckung 3,3 3,3 3,3
Ausgelegte Spannweite 9,4 10,1 11,1
Ausgelegte Fläche 20 23 27,5
Ausgelegte Streckung 4,4 4,4 4,4
Leinenlänge 5,05 5,5 6,05
Gesamtleinenlänge 214 230 253
Max. Profiltiefe 2,6 2,8 3
Min. Profiltiefe 1,1 1,2 1,3
Gewicht 2,1 2,4 2,8
Empfohlener Gewichtsbereich 55-75/ 75-90 75-105 90-120
Zulassung (EN/LTF) EN-A/EN-B EN-A EN-A

*Weight may vary up to 50g due to slight variations of the fabric and due to a variation of the fabrics moisture content.

„Ausgelegte Fläche“ – was heißt das?

Die ausgelegte Fläche ist – knapp erklärt – die Fläche des am Boden ausgebreiteten Schirmes. Die projizierte Fläche entspricht der Fläche des Schattens, die der fliegende Schirm bei senkrecht stehender Sonne auf den ebenen Boden wirft. Beim DOUBLESKIN beträgt die projizierte Fläche übrigens etwas über 85% der ausgelegten Fläche. Die exakte Angabe der beiden Flächen ist leider nicht herstellerübergreifend einheitlich definiert. So wird zum Beispiel das Schirmballooning von verschiedenen Design-Softwares unterschiedlich für die Flächenberechnung berücksichtigt. Die Definition der ausgelegten Fläche ist etwas eindeutiger als die der projizierten Fläche. Deshalb verwenden wir die ausgelegte Fläche zur Einordnung des Schirmgewichtes. Generell gilt natürlich, dass eine größere Fläche in der Thermik besser steigt und geringere Geschwindigkeiten ermöglicht, was in bestimmten Start- und Landesituationen von Vorteil ist.

Kurz und Kompakt

Gewichtsoptimiertes Tuch. Wir verwenden ausschließlich Tücher bester Qualität und testen alle Materialien nicht nur auf Alterungsbeständigkeit (höhere Porosität oder verringerte Reißfestigkeit durch UV-Strahlung oder Abrieb), sondern auch auf mechanische Stabilität, etwa auf Dehnung. Zur Qualitätssicherung nehmen wir zusätzlich während der Serienproduktion regelmäßig Stichproben. Beim DOUBLESKIN kommt das derzeit leichteste Tuch auf dem Markt zum Einsatz, das sich zudem durch geringes Packmaß und hohe UV-Beständigkeit auszeichnet.

Mini Ribs. Mini-Ribs erhöhen die Anzahl der Zellen im hinteren Flügelbereich und sorgen so für eine aerodynamisch optimierte Hinterkante. Die Mini-Ribs des DOUBLESKIN sind besonders kurz konstruiert – eine weitere Maßnahme, damit der Gleitschirm möglichst leicht bleibt.

Obersegel-Vectorband. Das Vektorband reduziert den Knick, der beim Anbremsen entsteht. Davon profitieren sowohl die Steigleistung als auch das Handling deutlich. Beim DOUBLESKIN verläuft dieses Vektorband knapp vor den Miniribs, welche zugunsten der Gewichtsoptimierung so kurz wie möglich ausfallen.

Leichte Tragegurte. Die Ultralight Riser des DOUBLESKIN liegen gut in der Hand und sind genau wie der Gleitschirm selbst dafür ausgelegt, bei der Ausrüstung möglichst viel Gewicht zu sparen. Wie bei allen Tragegurten in extremer Leichtbauweise ist beim Einhängen ein doppelter Check zur Vermeidung von verdrehten Tragegurten empfohlen. Alternativ zu den Ultralight Risern kann man sich beim Kauf des DOUBLESKIN für unsere normalen Light Riser entscheiden.

Halte-Pins. Mittels kleiner Schlaufen und Pins aus Holz lässt sich der Gleitschirm in sehr steilem und rutschigem Gelände – z. B. auf Schnee – für den Start leicht befestigen. So verhindert man, dass der Schirm beim Auslegen hinunterrutscht. Zieht man beim Start die Kappe hoch, lösen sich die Pins von selbst. Eine genaue Anleitung, wie die Halte-Pins zu verwenden sind, findet sich im Handbuch des DOUBLESKIN.

Farben

Lime
Orange
Petrol

Customise your wing

Dieses 3D-Modell hilft dir, näherungsweise das Erscheinungsbild einer Sonderfarbe zu erkennen. Bitte beachte, dass die Farben in der Praxis vom 3D-Modell abweichen können. Bitte kontaktiere bei Fragen einen NOVA-Partner oder uns unter vasb@abin.rh.

Materialien

Service

Lieferumfang

FAQ

  • UV-Strahlung vermeiden: Möglichst wenig der Sonne aussetzen!
  • Schirm locker gepackt, trocken und dunkel lagern
  • Schirm nicht über den Boden schleifen (insbesondere nicht die Anströmkante mit den Stäbchen)
  • Sand und Staub meiden
  • Schirm niemals mit chemischen Reinigungsmitteln oder fester Bürste reinigen
  • Verschmutzungen mit weichem Schwamm und viel Wasser entfernen

Bei den ersten Flügen werden neue Leinen erstmals einer Belastung ausgesetzt. Durch diese Belastung kommt es zu leichten Dehnungen und Schrumpfungen. Diese stehen nicht im Zusammenhang mit dem Hersteller der Leinen oder der Verarbeitungsqualität – ab Werk sind alle Nova-Gleitschirme innerhalb sehr geringer Toleranzen getrimmt und vorgedehnt. Zum Ausgleich dieses Dehnens beziehungsweise Schrumpfens empfehlen wir, den Schirm bereits nach 10 bis 20 Flugstunden zum NTT (NOVA Trim Tuning) zubringen – allerspätestens nach einem Jahr. Nach den ersten 10 bis 20 Stunden bleiben die Leinenlängen in der Regel jedoch weitgehend konstant. Zur Ausschöpfung des vollen Nutzens des NTT ist seitens Nova jeder Pilot angehalten, seinen Schirm nach 10 bis 20 Flugstunden zur Überprüfung zu bringen.

Am besten an einen kompetenten NOVA-Händler. Gibt es in deinem Land keine Flugschulen, ist der Importeur der richtige Ansprechpartner. Eine Übersicht über unser Händler- und Distributionsnetzwerk findest du hier. Natürlich kannst du dich bei speziellen Fragen auch gerne an uns wenden.

Das sehr leichte Tuch ist gegenüber Beschädigungen etwas empfindlicher als schwereres Gleitschirmtuch. Man sollte sowohl unnötige mechanische Belastung (Ziehen über den Boden, intensives Groundhandling) vermeiden, als auch unnötige UV-Exposition. Generell gilt: Gleitschirme immer trocken und locker zusammengelegt im Packsack aufbewahren. Für alle NOVA Gleitschirme – ob Light oder nicht – gilt übrigens die gleiche umfassende Garantie.

Je höher die Flächenbelastung eines Gleitschirms ist, desto dynamischer wird dessen Flugverhalten. Das heißt, der Schirm reagiert schnell und mit Schwung auf alle Steuerimpulse. Das kann man aktiv nutzen – z. B. für Flugmanöver wie „Barrel Rolls“. Schirme mit sehr hoher Flächenbelastung eignen sich jedoch aus genau diesem Grund nicht für Fluganfänger. Ist die Flächenbelastung gering, reagiert der Gleitschirm gutmütiger, bzw. langsamer und nicht so dynamisch auf Steuerimpulse. Das optimale Fluggefühl vermittelt eine zum individuellen Startgewicht passende Flächenbelastung, wie sie der in der Zulassung angegebene Gewichtsbereich eines jeden Schirms aufzeigt.

Wir empfehlen den Schirm ganz normal bogenförmig auszulegen und auf eine offene Eintrittskante sowie sorgsam sortierte Leinen zu achten. Beim Start in unwegsamem Gelände lohnt sich außerdem ein genauer Check, dass keine Wurzeln oder ähnliches die Leinen/Kappe beim Aufziehen behindern, bzw. „Stolpersteine“ genau im Weg des Piloten liegen.

Im Zweifel raten wir immer zu den Light Risern statt Ultralight Risern. Wie bei allen Tragegurten in Leichtbauweise ist ein doppelter Check beim Einhängen empfohlen, um verdrehte Gurte zu vermeiden. Die Light Riser machen es einem dabei ein wenig einfacher und wiegen nur 60 Gramm mehr.

Der IBEX 4 ist schulungstauglich und daher auch vom Material her robuster gestaltet. Wer sich zur Schulung einen eigenen Schirm mit kleinem Packmaß kaufen möchte, der später universell einsetzbar bleibt, findet im IBEX 4 den perfekten Partner. Wer sich dann später auf Hike & Fly spezialisiert und eine Ausrüstung mit möglichst wenig Gewicht vorzieht, wird evtl. auf den DOUBLESKIN umsteigen.

Die Halte-Pins werden mittels Schlaufen und entsprechender Loops an der Kappe befestigt. (Die genaue Anleitung dazu findet sich im Handbuch des Schirms.) Bei sachgemäßer Verwendung zieht es die Pins beim Start aus der Erde, bzw. dem Schnee und sie fliegen an ihren Schlaufen befestigt mit ins Tal. Sollte trotzdem mal einer verloren gehen ist das nicht so schlimm – unsere Halte-Pins sind aus Holz gefertigt und somit biologisch abbaubar. Wichtig ist, die Pins vor dem Zusammenpacken des Gleitschirms wieder zu entfernen um Beschädigungen des Tuchs zu vermeiden.