Probefliegen

Zweileiner | Zellen: 65 | Streckung: 6,7 | Gewicht: 3,15 Kilo - Größe 17 | (EN/LTF D)

XENON – Pure racing spirit

Der XENON (EN/LTF D) ist ein ultraleichter Zweileiner für erfahrene XC-Piloten. Ausgezeichnete Gleitleistung, einfaches Handling und hohe Stabilität garantieren ausgiebige Kilometerjagden ohne Ermüdungsgefahr.

Zuverlässig in Extremsituationen. Herausfordernde Starts, lange Flüge in wechselhaften Bedingungen und Punktlandungen in unwegsamem Gelände - all das macht die Red Bull X-Alps aus. Der XENON (EN/LTF D) wurde entwickelt, um sich solchen Extremsituationen zu stellen. Er bietet Piloten, die das Maximum aus einem XC-Tag herausholen wollen, das perfekte Paket aus Leistung und Sicherheit. Dank ausgeklügeltem Materialmix ist der superleichte XENON zudem außergewöhnlich haltbar.

Höchstleistung erfliegen. Schon beim Start fällt das einfache Handling auf, welches anstrengungsfreies Thermik-Kurbeln über viele Stunden gewährleistet. Im beschleunigten Geradeausflug besticht der XENON durch seine Gleitleistung und Geschwindigkeit. Die große Stabilität und der moderate Druck auf der B-Ebene ermöglichen, diese Leistung auch in bewegter Luft entspannt abzurufen. Kappenstörungen treten dadurch sehr selten auf. Klappt der XENON dennoch ein, ist die Reaktion gemessen an seiner Streckung zahm: Er neigt nicht zu impulsivem Wiederöffnen, lässt sich bei einseitigen Klappern gut stützen und zeigt nach Frontklappern keine Sackflugtendenz.

Durchdachtes Material. Wir haben beim XENON keine Mühen gescheut, die Leistung auch durch die Auswahl des Materials zu steigern. Nitinol-Rods, die am Obersegel in der gesamten Flügeltiefe verbaut sind, erhöhen die Stabilität und damit die Leistung. Nitinol ist durch seine Memory-Eigenschaft knickunempfindlich und weist eine bessere Längenstabilität auf als herkömmliche Nylon-Verstärkungen. Bei den Tuchmaterialien setzen wir auf robustes und formstabiles Tuch im vorderen Bereich des Obersegels. Auch an der Hinterkante verzichten wir zugunsten höherer Stabilität auf die leichteste verfügbare Tuchvariante. Diese kommt dafür am gesamten Untersegel und an der Hauptfläche des Obersegels zum Einsatz. Das auf diese Weise optimierte Gewicht des XENON liegt bei 3,15 kg in Größe 17.

Kein Kompromiss bei den Tragegurten. Wir setzen bei den Tragegurten auf 8mm schmale Kevlar-Gurte, die sich trotz der geringen Breite sehr wenig verdrehen. Dank der großen Längenstabilität leisten die übersichtlichen Tragegurte einen wesentlichen Beitrag zur Trimm-Stabilität des XENON. Dass die Tragegurte etwa 30g pro Paar mehr wiegen als z. B. ultraleichte Dyneema „Schnürsenkel“ nehmen wir gerne in Kauf. Hohe Trimm-Stabilität und Übersichtlichkeit beim Start sind schließlich nicht nur während der X-Alps eine feine Sache.
Die Height-Adjustable B-Handles (HAB-Handles) können auf sechs Stufen in der Höhe verstellt und somit optimal an Pilotengröße und Gurtzeug-Geometrie angepasst werden.  Die individuelle Einstellung der B-Handles ermöglicht eine effektivere Schirmkontrolle im beschleunigten Flug. Zur Gewichtsreduktion setzen wir hier auf Carbon als außerordentlich leichtes Material. Für noch mehr Leistung bot sich beim XENON eine Sonderlösung beim Tragegurt an: Durch eine separate Umlenkung der B3-Stammleine bleibt die optimale Flügelschränkung auch beim Zug an den B-Handles erhalten.

Fotos: Fabian Gasteiger, Vera Polaschegg

Anforderungen an den Piloten

Der XENON (EN/LTF D) wurde für erfahrene XC-Flieger und Hike & Fly-Wettbewerbe entwickelt. Auch für jene, die zum ersten Mal einen Zweileiner fliegen, ist der XENON perfekt geeignet. Der XENON ist so anspruchsvoll wie es seine Streckung von 6,7 erwarten lässt. Um die Anforderung an den Piloten zu erfüllen, empfehlen wir die sichere Beherrschung von Schirmen mit einer Streckung von mindestens 6.

Neue Features

Optimale Kombination der Tuchmaterialien. An der Nase setzen wir auf das formstabile und UV-beständige Dominico 20D (34g/qm). Auch an der Obersegel-Hinterkante haben wir die Stabilität gegenüber minimalem Gewicht priorisiert und uns für das Skytex27 C2 (29g/qm) entschieden. Am gesamten Untersegel und am Großteil des Obersegels verwenden wir Dominico 10D (25g/qm), das hinsichtlich Gewicht, Packmaß und UV-Beständigkeit herausragend ist. Im gesamten Inneren des Schirms kommt Skytex27 hard (27g/qm) zum Einsatz, welches an besonders belasteten Stellen der Profilrippen und Diagonalrippen zusätzlich verstärkt wurde.

Effiziente Tragegurte. Trotz der schlanken Breite von 8mm weisen die Kevlar-Tragegurte eine äußerst geringe Tendenz zum Verdrehen auf. Dank großer Längenstabilität tragen sie wesentlich zur Trimm-Stabilität des Schirms bei. Die Height-Adjustable B-Handles lassen sich in der Höhe verstellen und optimal an Pilotengröße und Gurtzeug-Geometrie anpassen. Durch die separate Umlenkung der B3-Stammleine wird die optimale Flügelschränkung auch beim Zug an den B-Handles beibehalten.

Schnellflug-optimierte Aerodynamik. Die Konstruktion des XENON ist auf den Schnellflug fokussiert: Das Profil gewährleistet auch bei kleinen Anstellwinkeln ein hohes Maß an Nick-Stabilität. In zahlreichen Simulationen wurde das Ballooning bzw. die Spannungsverteilung verfeinert, um die Deformation des Schirms bei Vollgas zu minimieren. Die Eintrittsöffnungen sind so konstruiert, dass der Innendruck auch im beschleunigten Flug ideal bleibt. Die Folge dieser Maßnahmen sind eine hervorragende Gleitleistung bei außergewöhnlich hoher Stabilität.

Video: Entwicklungs- und Testphase

Zitat von ...

... Philipp Medicus (Leiter R&D / NOVA)

„Die Entwicklung des XENON war besonders spannend, weil wir im Entwicklungs-Team begeisterte XC- und Hike &Fly-Piloten haben, die von X-Alps und Biwak-Fliegen fasziniert sind. Aus technischer Sicht ist der XENON interessant, weil die Zielgruppe nach einem puristischen Konzept verlangt: Man muss – im wahrsten Sinne des Wortes – genau abwägen, was der Schirm braucht und was man besser weglässt, um Gewicht einzusparen.“

... Toni Bender (Toni on Tour / NOVA)

"Um diesen Schirm zu fliegen, fahre ich auch für nur einen Tag bis nach Bassano und abends wieder heim. Der macht richtig Spaß. Der Schirm erinnert mich vom Potential her ein wenig an den XENON von 1995. Der ‚alte‘ XENON war zu seiner Zeit der mit Abstand erfolgreichste Wettkampfschirm.“

Technologie

Technische Daten

    17 18
Zellenzahl  

65

Projizierte Spannweite m 9,49 9,78
Projizierte Fläche 17,35 18,42
Projizierte Streckung   5,20
Ausgelegte Spannweite m 11,65 12,00
Ausgelegte Fläche 20,24 21,49
Ausgelegte Streckung   6,70
Leinenlänge m 7,22 7,44
Gesamtleinenlänge m 182,64 188,49
Max. Profiltiefe m 2,16 2,23
Gewicht kg 3,15 3,30
Empfohlener Gewichtsbereich kg 65-80 75-90
Zulassung (EN/LTF)   D D

Materialien

Service

Farben

Red
Tapestry
Lime

FAQ

Der Zweileiner hat den Vorteil geringeren Leinenwiderstands. Noch wichtiger ist die sogenannte B-Steuerung, die vor allem im beschleunigten Flug relevant ist. Mit ihr kann man sehr direkt den Anstellwinkel des Gleitschirms verändern und damit Turbulenzen ausgleichen. Letztendlich ermöglicht das ein schnelleres Fliegen durch turbulente Luft, als es mit einem Dreileiner möglich wäre.

Die B-Steuerung findet mittels der Height-Adjustable B-Handles (HAB-Handles) statt. Alternativ zur Steuerung über die Bremsleinen kann so im beschleunigten Flug eine Pitch- und Richtungskontrolle vorgenommen werden, ohne dass dabei das Profil leistungsmindernd verformt wird.

Für noch mehr Leistung bot sich beim XENON eine Sonderlösung beim Tragegurt an: Zieht man am B-Handle, verkürzt sich die äußerste B-Stammleine nur halb so weit wie die beiden inneren. Die B-Steuerung hat folglich denselben Effekt wie ein Nachlassen des Beschleunigers: Die Flügelschränkung und damit die Gleitleistung bleibt in beiden Fällen optimiert.

Stäbchen aus Nitinol, einer Nickel-Titan-Legierung, lassen sich verformen (z. B. beim Zusammenpacken der Ausrüstung), kehren aber immer wieder in ihre ursprüngliche Form zurück. Ganz so, als würden sie sich daran erinnern. Daher spricht man von Memory-Material.

 

Im Vergleich zu den sonst im Gleitschirmbau häufig verwendeten Nylon-Stäbchen, zeichnen sich die Stäbchen aus Nitinol durch ihr „Formgedächtnis“ aus und sie sind zudem besonders knick-unempfindlich. Auch ist Nitinol sehr längenstabil und leichter als Nylon bei gleicher Steifigkeit. Mit diesen Vorteilen geht allerdings auch ein höherer Preis des Materials einher.

Leicht, leistungsstark – und dennoch langlebig. Das ist unser Anspruch, den wir beim Bau des XENON verwirklicht haben. Entsprechend wurde Leichtigkeit nicht „um jeden Preis“ verfolgt. Wir hatten parallel immer die Haltbarkeit des Schirms im Blick. Dazu zählt auch eine gute UV-Beständigkeit des Tuchs. Das Klischee, dass ein X-Alps-Schirm nur für ein Rennen hält, widerlegen wir mit dem XENON. Er wird Piloten weit über den Wettbewerb hinaus auf lange Streckenflüge begleiten. Die Haltbarkeit ist vergleichbar mit unseren klassischen XC-Leichtschirmen wie dem MENTOR Light aus dem B- Segment. Außerdem gilt auch für den XENON unsere umfassende Garantie "NOVA Protect".

Am besten verwendest du zum Packen deines XENON den Concertina Bag Light, der im Lieferumfang enthalten ist. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Bildern findest du im Handbuch.

Der TRITON 2 Light (EN/LTF C, EN CCC) wurde von NOVA für das X-Alps-Rennen 2014 konzipiert und wird inzwischen nicht mehr hergestellt. TRITON 2 Light und XENON (EN/LTF D) unterscheiden sich durch die Schirmklasse und ihre jeweilige Konstruktion als Drei-, bzw. Zweileiner. Beide sind für das Streckenfliegen im Rahmen von Wettkämpfen gebaut. Der XENON ist dem TRITON 2 Light in Sachen Leistung jedoch überlegen.