Zweileiner | Zellen: 65 | Streckung: 6,10 | Gewicht: ab 4,2 kg – Größe XS (EN C/LTF D)

CODEX – Accessible 2-liner performance

Der EN C-Streckenschirm CODEX ist ein ausgewogener, semileichter Zweileiner. Er überzeugt mit starker Leistung, die aufgrund der geringen Streckung von 6,1 (ausgelegt) sehr einfach zugänglich ist.

Leistung trifft Vertrauen. Der CODEX ist eine Neuentwicklung im EN-C Segment, der die bewährten Eigenschaften unseres EN-D Zweileiners XENON übernimmt. In puncto Gleitleistung und Topspeed spielt er in seiner Klasse ganz vorne mit. Gleichzeitig ist der CODEX mit einer moderaten Streckung von 6,1 ein XC-Schirm mit Wohlfühlfaktor in der C-Klasse. Im gesamten Geschwindigkeitsbereich gleitet er sehr effizient und klappresistent. Deshalb ist das volle Leistungspotenzial auch an Hammertagen in aktiver Luft sehr gut erfliegbar. Entspannt richtig weit fliegen ist das Motto!

Der unkomplizierte Begleiter. Der Anspruch an den CODEX war bei der Entwicklung nicht nur eine hohe real erfliegbare Leistung, sondern auch eine praktische Handhabung. Vom einfachen Startverhalten bis hin zum Packen. Nitinol-Stäbchen an der Eintrittskante sind weniger knickempfindlich und so kann der Schirm kleiner gepackt werden. Standardmäßig wird der CODEX mit der Concertina Bag Light ausgeliefert, du kannst aber auch einen normalen Innenpacksack verwenden. Aufgrund der Semilight-Bauweise ist der CODEX mit 4,2 kg in Größe XS (70-95 kg Startgewicht) sowohl robust als auch Hike & Fly-tauglich.

Effizienz bis in die Tragegurte. Die Tragegurte des CODEX sind sehr übersichtlich und bestehen aus 12 mm breitem, Kevlar-verstärktem Gurtband. Die Height-Adjustable B-Handles (HAB-Handles) sind vom XENON bekannt: sie bestehen aus Carbon und können auf fünf Stufen in der Höhe verstellt werden. So kannst du die Position der Griffe optimal an Pilotengröße und Gurtzeug-Geometrie anpassen. Die individuelle Einstellung der B-Handles ermöglicht eine effektivere Schirmkontrolle im beschleunigten Flug.

Tipp: Aufgrund der Zweileiner-Konstruktion stellt beim CODEX der B3-Stall eine effektive Abstiegshilfe dar, aber auch klassisches Ohren-Anlegen funktioniert einwandfrei. Mehr dazu findest du unter FAQ.

Intelligent Lightweight

Leicht, haltbar, alltagstauglich. Entwickelt nach dem Leitspruch „so leicht wie möglich, und so stabil wie nötig“, setzen wir auf eine intelligente Konstruktion und Materialwahl. Nach Möglichkeit verwenden wir Leichtmaterial und an stärker beanspruchten Stellen die stabilere Tuchvariante. So können wir lange Haltbarkeit, hohe Leistung und einfaches Handling bei niedrigem Gewicht gewährleisten. Die Gleitschirme sind leicht, voll alltagstauglich UND haltbar.

Der CODEX besteht aus Dominico 30D an der Anströmkante und Porcher Skytex 27C2 am Rest des Ober- und Untersegels. Für die stärker beanspruchten Teile des Innenlebens verwenden wir Porcher Skytex 32 hard, für den Rest ultraleichtes Porcher Skytex 27 hard.

Zielgruppe

Der CODEX (EN C/LTF D) wendet sich an XC-Piloten, die innerhalb der C-Klasse einen Zweileiner fliegen wollen und dabei von außergewöhnlicher Leistung bei hoher Sicherheit profitieren möchten. Wer bereits viel Erfahrung im High-B Segment mitbringt und sich z.B. mit einem MENTOR 7 wohlfühlt, wird sich schnell mit dem CODEX anfreunden. Er ist ein unkomplizierter und leicht zugänglicher Zweileiner – der ideale Zweileiner-Einsteigerschirm.

Quote from...

...NOVA test pilot & Red Bull X-Alps finisher Nick Donini:

"The CODEX is a game-changer in paragliding, bridging the gap from traditional 3-liner to the new 2-liner era. Thanks to the CODEX’ safety features and its modest aspect ratio of 6.1, it lets pilots try this new design with confidence, flying with the latest C-class gliders. The CODEX is good at flying fast and stays stable in accelerated flight. Pilots, especially those trying 2-liners for the first time, can enjoy new sensations. The CODEX is not just great for competitions; its low aspect ratio gives amazing stability. It has a very late stall point, making it perfect for tight turns even in strong thermals. Get ready for a new era of paragliding with the Nova CODEX."

Zitat von...

…NOVA-Testpilot Ferdi Vogel:

„Unter einem so entspannten Streckenschirm wie dem CODEX bleibt mehr Hirnschmalz für die effiziente Routenfindung. Aber auch im Wettbewerb ist schnelles Erkennen der richtigen Optionen entscheidend. Fühlt man sich unter einem Gleitschirm in jeder Phase des Flugs wohl, können auch die Ziele leichter erreicht werden. Der CODEX bietet zudem viel Performance bei hoher Topspeed. Die Kombination aus Leistung und Sicherheit ist das bewährte Erfolgsrezept für das Erreichen persönlicher Ziele.“ 

Video

Technologie

Best flights

Technische Daten

    XS S M L (in progress)
Zellenzahl  

65

Projizierte Spannweite m 9.32 9.81 10.11 10.49
Projizierte Fläche 18.77 20.37 22.08 23.78
Projizierte Streckung   4.72
Ausgelegte Spannweite m 11.61 12.22 12.59 13.07
Ausgelegte Fläche 21.45 23.78 25.21 27.15
Ausgelegte Streckung   6.10
Abstand Pilot – Kappe m 7.66 7.72 7.89 8.19
Gesamtleinenlänge m 185.84 196.55 202.87 211.00
Gewicht kg 4.20 4.40 4.70 5.00
Zugelassener Gewichtsbereich kg 70-95 80-105 90-115 100-130
Empfohlener Gewichtsbereich kg 80-90 90-100 100-110 110-125
Certification   EN C/LTF D

Take off weight

Größe XXS ist derzeit in Entwicklung. Wir werden diese Größe nur auf den Markt bringen, wenn wir den Schirm ohne Einbußen in puncto Leistung, Handling und Sicherheit zulassen können.

Materialien

Service

Farben

Blue
Gold
White

Colour Configurator

Lieferumfang

FAQ

Um das volle XC-Potenzial auszuschöpfen, haben wir für jede Größe einen empfohlenen Gewichtsbereich definiert. Für hohe Agilität bei sehr guter Steigleistung fliegen unsere Teampiloten den CODEX am liebsten an der Obergrenze des empfohlenen Gewichtsbereichs (z. B. ca. 100 kg bei Größe S mit einem empfohlenen Gewichtsbereich von 90-100).

Ziehe zum Einleiten des B3-Stalls beidseitig die B3-Leine nach unten. Falls du das untere Ende der B3-Leine nicht erreichst, kannst du die (schwarze) Umlenkung greifen und nach unten ziehen. Der Zugweg ist so lange zu erhöhen, bis die Außenflügel markant nach hinten wegknicken und sich das Sinken deutlich erhöht. Der CODEX bleibt so lange stabil in diesem Flugzustand, bis die B3-Leine wieder freigegeben wird. Bei all unseren Testflügen hat sich dieses Manöver als unkritisch und fehlerverzeihend erwiesen. Wie beim Ohrenanlegen empfehlen wir, zumindest 25 % zu beschleunigen.

Die Carbon-Handles am Tragegurt können in mehreren Stufen in der Höhe verstellt werden. Dies ermöglicht eine ergonomische Anpassung an Oberarmlänge und Gurtzeug-Geometrie. Entferne dazu beide Verschlusskappen des Carbon-Rohrs, löse die Schraubenverbindung mit einer Sechskant-Nuss, positioniere den HAB-Handle in der gewünschten Höhe, schließe die Schraubenverbindung und setze die Verschlusskappen wieder ein.

Ja, du kannst mit dem Zweileiner ein Sicherheitstraining absolvieren. Für das Ziehen von Klappern benötigt man jedoch sogenannte Faltleinen.

Sämtliche Zulassungs-Einklapper wurden mit Faltleinen eingeleitet. Vor jedem A-Loop befindet sich (am Ende der Öffnung) ein Loop für die Anbringung der Faltleinen. Diese stellen quasi eine zusätzliche Leinenebene vor der A-Ebene dar. Im Flug sind sie nicht unter Spannung. Erst für die Einleitung des Einklappers werden sie (analog zum A-Tragegurt bei "normalen Gleitschirmen") heruntergezogen. Diese Faltleinen sind bei allen uns bekannten 2-Leinern nötig, um Klapper einleiten zu können. Vor allem Frontklapper lassen sich über die A-Leinen kaum provozieren, da der Schirm einfach beschleunigt, anstatt zu klappen. Außerhalb der Zulassung oder speziellen Sicherheitstrainings haben die Faltleinen keine Verwendung. Du kannst sie auf Wunsch bei NOVA samt einer Einbauanleitung beziehen.

Der CODEX eine komplette Neuentwicklung im C-Segment. Er ist kein direkter Nachfolger des SECTOR, denn praktisch alles ist neu: 2 Leinenebenen anstatt 3, neues Profil, deutlich bessere Leistung und höhere Topspeed sowie eine sehr stabile Kappe. Daher bekam er auch einen neuen Namen. Gleich geblieben sind die EN C-Einstufung und die Anforderungen an den Piloten.

Der Zweileiner hat den Vorteil geringeren Leinenwiderstands. Noch wichtiger ist die sogenannte B-Steuerung, die vor allem im beschleunigten Flug relevant ist. Mit ihr kann man sehr direkt den Anstellwinkel des Gleitschirms verändern und damit Turbulenzen ausgleichen. Letztendlich ermöglicht das ein schnelleres Fliegen durch turbulente Luft, als es mit einem Dreileiner möglich wäre.

Die B-Steuerung findet mittels der Height-Adjustable B-Handles (HAB-Handles) statt. Alternativ zur Steuerung über die Bremsleinen kann so im beschleunigten Flug eine Pitch- und Richtungskontrolle vorgenommen werden, ohne dass dabei das Profil leistungsmindernd verformt wird.

Downloads

Manual: English+German

Manual: French

Certification protocoll CODEX XS: EN | LTF

Certification protocoll CODEX S: EN | LTF

Certification protocoll CODEX M: EN | LTF

Certification protocoll CODEX L: EN | LTF – in progress

Probefliegen
Check-In / Testflug

Bitte fülle dieses Formular vollständig für uns aus.
Einer unserer Mitarbeiter/Partner aus deiner Region wird sich umgehend bei dir melden.