Probefliegen

Dreileiner | Zellen: 33 | Ausgelegte Streckung: 4,42 | Gewicht: 4,70kg - Größe S (EN/LTF A)

PRION 5 – Fly safely

Der PRION 5 kombiniert die weltweit erprobten Stärken seiner Vorgängermodelle - einfaches Starten & gutmütiges Handling - mit verbesserter Rolldämpfung und einem neuen Design. Außerdem kann er mit gleich zwei Innovationen aufwarten: Dem überarbeiteten, noch bequemeren NOVA Adjustable Handle und einem Farbverlauf an der Bremsleine, der hilft den Bremsweg richtig zu dosieren.

Ein Gefühl wie kein anderes. Wer erinnert sich später nicht gerne an seinen ersten Flug am Übungshang? Der PRION 5 ist dafür der ideale Gleitschirm – und begleitet Piloten auch nach der Ausbildung ein weites Stück des Weges. Ein schönes Beispiel dafür, was mit einem A-Schirm möglich ist: Das 200 km FAI von Robert Schaller mit dem PRION 3 aus dem Jahr 2015. Für den PRION 5 gilt dieses große Potenzial umso mehr. Er macht einfach Spaß und damit den Einstieg ins „Abenteuer Paragliding“ leicht.

Optimiert fürs Fliegen lernen. Die Konstruktion des PRION 5 erfolgte im Austausch mit Flugschülern und Fluglehrern und führte zu einer nochmals verbesserten Rolldämpfung. Technisch unterscheidet er sich zu seinem Vorgängermodell außerdem durch eine etwas geringere Streckung und ein komplexeres Innenleben. Die Mini Ribs sorgen für höhere Leistung und weniger Steuerdruck, die Nylonverstärkung in der Mitte jeder Zelle (Mid Cell Rods) für noch besseres Startverhalten. Mehrere Vektorbänder erhöhen zusätzlich die Formstabilität.

Alles im Griff. Mit den überarbeiteten Adjustable Handles des PRION 5 kann man die Weite der Bremsschlaufen individuell anpassen. Das geht stufenlos via Klettverschluss und fördert das richtige Greifen, bzw. die direkte Kraftübertragung. Dabei sollen Handballen und Bremsleine eine Linie bilden, denn das erleichtert das Starten, ist auf Dauer bequemer, verbessert das Gefühl für den Schirm und erhöht somit die Flugsicherheit. Alternativ können die Adjustable Handles übrigens genau wie unser Standard-Bremsgriff verwendet werden. Der verbaute Tragegurt, unser erprobter Student Riser, verfügt außerdem über hilfreiche Markierungen – zum Beispiel für Manöver wie „Ohren anlegen“.

Innovation inklusive. Bremsleinen mit Farbverlauf (von Grün über Gelb zu Rot) ermöglichen es dem Piloten beim PRION 5 erstmals, auch mittels visueller Kontrolle den Steuerweg richtig zu dosieren. Die Idee zu dieser Innovation entstand in Zusammenarbeit mit dem DHV und kann helfen, zu starkes Anbremsen, bzw. den versehentlichen Strömungsabriss zu verhindern. Im grünen und gelben Bereich wird gesteuert, der rote Bereich dient zum Durchbremsen bei der Landung.

Zitat von Dr. Klaus Irschik, Schulungsleiter Flugschule Göppingen

"Die PRION-Reihe von NOVA hat uns als Flugschule und mir als Fluglehrer einen deutlichen Beitrag zur stressfreien Schulung geleistet. Bei hunderten von Schnupperkurs- und Grundkursflügen aber auch bei den Höhenschulungen sehen wir die teilweise doch deutlichen Unterschiede. Für uns muss der Einsteigerschirm vor allem einfach im Leinenhandling sein, auch bei schwierigen Windbedingungen gut starten und sämtliche Überreaktionen des Piloten einfach wegstecken. Und dank guter Verarbeitung und wohl überlegter Auswahl der Materialien auch nach härtesten Schulungseinsätzen immer noch gut aussehen. Der PRION 5 ist für mich die logische Weiterentwicklung der Erfolgsmodelle aus den Vorjahren, jedoch mit etwas mehr Leistung und einem etwas feineren Handling. Damit können wir auch an flacheren Übungshängen die Flugschüler sicher in die Luft bringen. An den Startschneisen der Schwäbischen Alb erreichen unsere Einsteiger jetzt schneller die erforderliche Sicherheitshöhe."

Anforderungen an den Piloten

Der PRION 5 (EN/LTF A – schulungstauglich) ist ein sehr gutmütiger Gleitschirm mit einfachen Start- und Landeeigenschaften, der sowohl in der Flugschule als auch nach dem Gleitschirmkurs für Freude am Fliegen sorgt. Er verbindet höchstmögliche passive Sicherheit mit intuitivem Handling und ist dank seiner modernen Bauweise neben entspanntem Cruisen ebenso für erste Streckenflüge geeignet. Der ausgewogene Mix aus spurstabil und trotzdem agil, welcher die PRION-Serie seit 2010 auszeichnet, hat sich als ideal für Einsteiger erwiesen.

Zitat von Ferdinand Vogel, NOVA Testpilot

"Das Ziel war ein spurtreuer Schirm, welcher durch hohe Rolldämpfung das Gleitschirmfliegen noch sicherer und die kritischen Phasen des Starts und der Landung für jeden einfacher macht. Vereint mit einem direkten Handling ist der PRION 5 einer der sichersten und einfachsten Schirme geworden."

Kurz und kompakt

Einfachstes Startverhalten. Spurstabiles Steigen, zuverlässiges Füllen der Kappe mit Luft und keine Tendenz zum Überschießen machen das Erlernen von Vorwärts- und Rückwärtsstart mit diesem Schirm besonders einfach und sicher.

Rolldämpfung. Unter Rollen versteht man ein "nach links und rechts schaukeln" unter dem Schirm. Das gleichnamige Flugmanöver wird in der Gleitschirmausbildung geübt. Unabsichtlich ins Rollen zu kommen will man dagegen vermeiden. Die Rolldämpfung hält den Schirm daher im Geradeausflug treu auf Spur – das ist besonders bei Einsteigerschirmen wichtig, denn so kann man sich auf das eigentliche Navigieren konzentrieren. Das macht z. B. auch den Landeanflug sicherer.

Student Riser. Diese Tragegurte punkten mit folgenden, hilfreichen Markierungen: Farbige Streifen in Grün und Rot, welche sich auch bei der Karabiner-Aufhängung unserer Gurtzeuge wiederfinden, verhindern verdrehtes Einhängen. Die richtigen Leinen für „angelegte Ohren“ und „B-Stall“ sind am Leinenschloss markiert. Die Farben der drei Leinenebenen (A, B, C) sind auch am Tragegurt vorhanden.

Adjustable Handles. An die Größe der Hand anpassbare Bremsschlaufen fördern das richtige Greifen – bzw. die direkte Kraftübertragung. Dabei bilden Handballen und Bremsleine eine Linie. Das erleichtert das Starten, ist bequemer, verbessert das "Feeling" für den Schirm und erhöht somit die Flugsicherheit. Alternativ können die Adjustable Handles genau wie unser Standard-Bremsgriff verwendet werden.

Brake Travel Indicator (BTI). Der Farbverlauf an der Bremsleine - von Grün über Gelb zu Rot - ermöglicht es dem Piloten erstmals, auch mittels visueller Kontrolle den Bremsweg richtig zu dosieren. Das kann versehentliche Strömungsabrisse durch zu starkes Anbremsen verhindern. Im grünen und gelben Bereich wird gesteuert, im roten Bereich erfolgt das Durchbremsen beim Landen.

Mini-Ribs. Mini-Ribs erhöhen die Anzahl der Zellen im hinteren Flügelbereich und sorgen so für eine aerodynamisch optimierte Hinterkante. Außerdem helfen die Mini-Ribs den Bremsdruck moderat zu halten.

Mid Cell Rods. Die raffiniert platzierten Nylonverstärkung in der Mitte jeder Zelle sorgen für ein noch besseres Startverhalten. Sie kommen in der PRION-Serie erstmals beim PRION 5 zum Einsatz.

Technologie

Technische Daten

    XXS XS S M L
Zellenzahl  

33

Projizierte Spannweite m 8
Projizierte Fläche 18,50 20,90 23,00 25,30 28,30
Projizierte Streckung   3,33
Ausgelegte Spannweite m 9,81 10,43 10,94 11,47 12,13
Ausgelegte Fläche 21,69 24,51 26,97 29,67 33,19
Ausgelegte Streckung   4,42
Leinendurchmesser mm 0,7 / 0,8 / 1,0 /1,2 / 1,3
Leinenlänge m 6,37 6,77 7,11 7,45 7,88
Gesamtleinenlänge m 228 243 255 268 284
Max. Profiltiefe m 2,68 2,85 2,99 3,14 3,32
Min. Profiltiefe m 1,10 1,17 1,23 1,29 1,36
Gewicht kg 3,90 4,30 4,70 5,10 5,50
Zugelassener Gewichtsbereich kg 55-75 65-85 75-100 90-115 105-140
Zulassung (EN/LTF)   A A A A A
Schulungstauglich  

Materialien

Service

Farben

Blue
Lime
Orange
Sangria

Customise your wing

Dieses 3D-Modell hilft dir, näherungsweise das Erscheinungsbild einer Sonderfarbe zu erkennen. Bitte beachte, dass die Farben in der Praxis vom 3D-Modell abweichen können. Bitte kontaktiere bei Fragen einen NOVA-Partner oder uns unter info@nova.eu.

Lieferumfang

FAQ

Der PRION 5 stellt einen weiteren Entwicklungsschritt dar, indem er die erprobten Stärken aller Vorgängermodelle - einfaches Starten, gutmütiges Handling und spurstabilen Flug – erneut verbessert. Außerdem ist er der erste PRION im neuen Design und kann mit gleich zwei Innovationen aufwarten: Einem neuen, noch bequemeren NOVA Adjustable Handle und einem Farbverlauf an der Bremsleine (BTI), der hilft den Bremsweg richtig zu dosieren.

Beide haben die Zertifizierung EN/LTF A und sind schulungstauglich. Im direkten Vergleich ist der PRION 5 weniger dynamisch und daher einfacher zu fliegen als der High-A AONIC. Beim PRION 5 liegt der Fokus entsprechend auf der Ausbildung, beim AONIC auf Thermik- und Streckenflügen. Wer maximal entspannt ins Gleitschirmfliegen starten möchte, dem raten wir zum PRION 5.

Beide haben die Zertifizierung EN/LTF A und eignen sich zum Gleitschirmfliegen lernen. Die Unterschiede sind das Gewicht und Packmaß. Der PRION 5 ist aus robustem Material und wiegt 4,7 Kilo (Größe S). Dagegen ist der vielseitig (z. B. für Hike & Fly und Reisen) einsetzbare IBEX 4 mit 3,5 Kilo (Größe S) schon deutlich leichter und kleiner packbar. Beim Startgewicht verfügt der IBEX über eine Einteilung von „relaxed“ zu „Standard“ bis „dynamisch“ und deckt so pro Modell einen besonders großen Gewichtsbereich ab.

Beide haben die Zertifizierung EN/LTF A – wobei wir den PRION 5 für die Schulung empfehlen, den DOUBLESKIN nicht. Grund hierfür ist das dünnere Tuch und die ultraleichten Tragegurte des für Hike & Fly optimierten Leichtgewichts sowie dessen erweiterter Gewichtsbereich mit Zertifizierung EN/LTF B. Gut zu wissen: NOVA gibt auf alle neuen Gleitschirme die gleiche Garantie, ob aus dünnem Tuch oder dem regulären. Mehr Infos unter NOVA Protect.

Eine genaue Anleitung dazu findest du im Handbuch des PRION 5. Hast du das gerade nicht zur Hand, kannst du es auch online ansehen. Als Faustregel gilt: Der Bremsgriff sollte (mit Handschuh) eng sitzen, aber du solltest ihn falls nötig auch problemlos loslassen können.

Bei den ersten Flügen werden neue Leinen erstmals einer Belastung ausgesetzt. Durch diese Belastung kommt es zu leichten Dehnungen und Schrumpfungen. Diese stehen nicht im Zusammenhang mit dem Hersteller der Leinen oder der Verarbeitungsqualität – ab Werk sind alle NOVA-Gleitschirme innerhalb sehr geringer Toleranzen getrimmt und vorgedehnt. Zum Ausgleich dieses Dehnens beziehungsweise Schrumpfens empfehlen wir, den Schirm bereits nach 10 bis 20 Flugstunden zum NTT (NOVA Trim Tuning) zu bringen – allerspätestens nach einem Jahr. Nach den ersten 10 bis 20 Stunden bleiben die Leinenlängen in der Regel jedoch weitgehend konstant. Zur Ausschöpfung des vollen Nutzens des NTT ist seitens NOVA jeder Pilot angehalten, seinen Schirm nach 10 bis 20 Flugstunden zur Überprüfung zu bringen.
 

  • UV-Strahlung vermeiden: Möglichst wenig der Sonne aussetzen!
  • Schirm locker gepackt, trocken und dunkel lagern
  • Schirm nicht über den Boden schleifen (insbesondere nicht die Anströmkante mit den Stäbchen)
  • Sand und Staub meiden
  • Schirm niemals mit chemischen Reinigungsmitteln oder fester Bürste reinigen
  • Verschmutzungen mit weichem Schwamm und viel Wasser entfernen

Die Farbmarkierungen erleichtern das Dosieren des Bremsweges und reduzieren die Gefahr eines unbeabsichtigten Strömungsabrisses. Achtung: Nickbewegungen (ausgelöst durch Steuerinputs, oder durch Turbulenzen) können den Steuerweg bis zum Strömungsabriss deutlich reduzieren. Eine angemessene Einschätzung durch den Piloten bleibt stets Voraussetzung für das sichere Steuern eines Gleitschirms. Die Vorteile des Brake Travel Indikators: Der BTI kann bei ersten Flügen in der Ausbildung eine visuelle Hilfe für den Piloten sein, einen versehentlichen Strömungsabriss zu vermeiden. Auch für Anweisungen des Fluglehrers bietet er eine deutliche Erhöhung der Präzision und damit der Sicherheit. Die Entwicklung des BTI erfolgte in Zusammenarbeit mit dem DHV (Deutscher Gleitschirm- und Drachenflugverband e. V.).