E-Winde | Stationär- & Abrollbetrieb | Funkfernsteuerung

ELOWIN - Elektrowinde in Modulbauweise für Gleitschirme und Drachen

Die Zukunft des Windenschlepps ist elektrisch. Ohne lautem Benzin-Motor und zeitintensiver Wartung. Stattdessen hält mit ELOWIN mehr Sicherheit Einzug und die einfache Handhabung löst bei Windenführern wie auch Piloten ein regelrechtes Aha-Erlebnis aus: So simpel und gleichzeitig flexibel kann also ein Start an der Winde sein!

Auf Sicherheit programmiert. Die Elektronik regelt die Trommelgeschwindigkeit in Sekundenbruchteilen automatisch so, dass die eingestellte Zugkraft niemals überschritten wird. Im Fehlerfall geht die Trommel sofort in einen sicheren Freilaufmodus. Außerdem gibt es eine rohrgeführte, akkurate Seilführung, die für ein gleichmäßiges Wickelbild sorgt und Schlaufenbildung verhindert sowie natürlich eine Kappvorrichtung, die manuell oder elektrisch ausgelöst werden kann.

Ideal für den Stufenschlepp. Den Hebel langsam auf null bringen und loslassen genügt. So kann der Pilot mit eingehängtem Seil zum Startplatz zurückfliegen. Sobald er wieder Richtung Winde fliegt, gibt der Windenfahrer einfach erneut Gas.

Einfacher, ferngesteuerter Betrieb. Der ferngesteuerte Betrieb geht mit Steuerpult oder Handfernbedienung vom Startplatz aus. So kann z. B. der Fluglehrer gleichzeitig Startleiter und Windenfahrer sein – was sich im Praxistest bewährt hat. Für Schleppgemeinschaften heißt das auch, es sind weniger Leute vor Ort nötig, um fliegen zu können. Die Fernbedienung funkt mehrmals pro Sekunde mit der Winde. Bei einer Störung reduziert die Winde die Zugkraft automatisch und wohldosiert, bis innerhalb weniger Sekunden kein Zug mehr am Seil ist. Der Seileinzug kann dann wahlweise mit einer Einzugsautomatik oder manuell erfolgen. Eine Seilende-Erkennung schaltet den Motor ab, sobald das Seil aufgewickelt ist.

Leistungsstark und flexibel. Jeder kann sich seine optimale Winde frei konfigurieren: Eine, zwei, oder bis zu vier Trommeln. Akku für 30, 60 oder über 100 Starts am Tag. Montage auf einem Anhänger (klein, groß, gebraucht oder neu) oder auf einem Kraftfahrzeug. Das erlaubt neben stationären auch mobile Schlepps, die dann wahlweise im Auf-, Abroll- oder kombinierten Betrieb erfolgen können.

Nicht nur was für „Bastler“. Wir schaffen durch die flexible Modulbauweise die Möglichkeit, Akku-Leistung und Trommelanzahl exakt an die Bedürfnisse des Kunden anzupassen. Dabei können sowohl einzelne Module erworben werden wie auf Wunsch auch die vollständig aufgebaute Winde inkl. Akku und Anhänger – bereit zum Betrieb.

Durch bekannte Vereine erprobt. Die umfassende Testphase erfolgte mit Gleitschirmen (Solo + Tandem) sowie mit Drachen und Starrflügeln - jeweils im stationären und kombinierten Betrieb (Stationär- Abroll- Stationär Betrieb.) Allein in Siegritz wurden zum Test über 1500 Starts mit der ELOWIN durchgeführt. Fazit: wenig Wartung, mehr fliegen!

Zentraler Ansprechpartner für Service. Sollte doch einmal ein technisches Problem auftreten oder ein Ersatzteil nötig sein, ist NOVA der zentrale Ansprechpartner. Unser Service-Kontakt: elowin@nova.eu / +43.5224.66026.

Bereit zum Selbstschlepp. Auch die Steuerung per Handfernbedienung durch den Piloten selbst ist möglich. Unser kleinstes Modell der Winde findet zukünftig auf einer Anhängerkupplung Platz und heißt ELOWIN SOLO. Wir arbeiten derzeit eng mit dem DHV zusammen, um die Rechtsgrundlagen für den Selbstschlepp zu klären. Ist dies abgeschlossen und die Genehmigung erteilt, starten wir den Verkauf.

Zitat von ...

 ... Roland Börschel (Sicherheits- und Flugbetriebsvorstand / DHV):

„Solo-Gleitschirm und Tandem, Drachen, Starrflügel, wenig Wind, kein Wind, Rückenwind, starker und gerade noch „fliegbarer“ Wind, deutlicher Seitenwind, stabile Wetterlagen, thermische Bedingungen, erfahrene Piloten, Wenig- Flieger… Bei allen Konstellationen sind die Start- und Flugphasen deutlich ruhiger. Je anspruchsvoller die Bedingungen, desto deutlicher ist das zu spüren. Die Winde gleicht unterschiedliche Kräfte am Schirm so schnell aus, dass sie kaum zu spüren sind. Daran müssen sich auch die Windenfahrer gewöhnen. Doch die Umstellung auf die neue Technik gelingt schnell. Bald überwindet man den gewohnten Impuls mit dem Fahrhebel den Schlepp nachregeln zu wollen. Unter dem Strich bleibt ein markanter Gewinn an Sicherheit, Komfort und Schlepphöhe.“

... Christian Wehrfritz (Geschäftsführer NOVA / Mitentwickler ELOWIN): 

„Ich freue mich, dass ich dazu beitragen kann, das Windenfliegen sicherer, komfortabler und umweltfreundlicher zu machen. Besonders gespannt bin ich auf die Möglichkeiten, die der Selbstschlepp bietet.“

Technologie

Technische Daten

Preise

Kontakt

Wo kann man die ELOWIN bestellen?

Unser Kontakt für Bestellungen/Fragen: elowin@nova.eu / +43 522466026

FAQ

Eine elektronische Winde regelt die Zugkraft viel schneller, genauer und vor allem vollautomatisch. Der Schleppvorgang wird kontrollierter, sanfter und sicherer. Zudem ist sie sauberer und leiser, leicht zu bedienen und einfacher zu warten. Sie kann – mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben – auch einen Beitrag zur Vermeidung von Abgasen leisten. Es gibt noch viele weitere Vorteile… so viele, dass man sich eher fragen sollte: Warum noch den alten, lärmenden Benzin-Motor benutzen?

ELOWIN wurde von Andreas Hochscherff (Diplom-Ingenieur) ab 2013 für den DGCSG entwickelt. Zusätzlich brachten Martin Unbehaun (Entwicklungsingenieur) und Christian Wehrfritz (Managing Director / NOVA) ihre Fachkenntnisse ein. Bereits 2016 fanden die ersten Starts statt und 2019 erhielt die Winde die Musterzulassung vom DHV. Das führte 2020 zu einem Vorserien-Prototyp und ab 2021 wurden die ersten Serienmodelle verkauft. Heute freuen uns sowohl über das hervorragende Feedback wie auch die große Nachfrage.

ELOWIN und ELOWIN SOLO lassen sich mit verschiedenen Akkus unterschiedlicher Hersteller betreiben. Welcher Akku von der Leistung her passt, hängt von der Länge der Schleppstrecke und der Zahl der Tagesschlepps ab. Wichtig zu wissen ist: NOVA vertreibt selbst keine Akkus. Die Akkus, die wir erprobt haben und empfehlen, stammen von www.emotion-e.com. Bei Fragen hinsichtlich des passenden Akkus beraten wir gerne persönlich. Der Kontakt lautet: elowin@nova.eu.

Das hängt vom gewählten Akku ab. Ein Beispiel: Wir haben im Test mit 15 kWh 95 Schlepps geschafft.

Es sind bereits mehrere Winden in Deutschland und Österreich im Einsatz. Wir helfen gern beim Vermitteln von Testterminen. Es gibt auch eine Demo-Winde. Grundsätzlich ist ein Test sowohl für Privatpersonen wie auch Vereine nach Absprache möglich. Wir bitten bei Interesse um Kontaktaufnahme per E-Mail unter: elowin@nova.eu.

Ja! Versehentliche „Kavalierstarts“ können durch die konstante Zugkraft ebenso verhindert werden, wie ein sehr langer Startlauf bei zu wenig Seilzug. Im Vergleich zu Benzinmotor-Winden gibt es während des Schlepps auch wesentlich weniger Pendelbewegungen.

Sollte ein technisches Problem auftreten oder ein Ersatzteil nötig sein, ist NOVA stets der zentrale Ansprechpartner. Unser Service-Kontakt lautet: elowin@nova.eu / +43 522466026.

Deutlich am Entwicklungsprozess beteiligt war TKM Projekt aus Breslau, Polen. TKM ist nun auch für die Serienfertigung der ELOWIN zuständig.

Check-In / Testflug

Bitte fülle dieses Formular vollständig für uns aus.
Einer unserer Mitarbeiter/Partner aus deiner Region wird sich umgehend bei dir melden.