Probefliegen

Der Motorschirm für Genussflieger (DULV)

SPEEDMAX – Powered Performance

Hohe Leistung, ein sehr überschaubares Extremflugverhalten und gute Allround-Eigenschaften: Mit dem SPEEDMAX bietet NOVA einen Motorschirm, der einfach in der Handhabung und entspannt im Flug ist. Wichtig war uns ein hohes Maß an passiver Sicherheit.

Ausgewogenes Handling. Gute Motorschirme zeichnen sich durch eine hohe Rollstabilität und gleichzeitig durch ein angenehm-spritziges Handling aus. Diese beiden Parameter – die einander gegenläufig sind – zu einem runden Gesamtpaket zu verknüpfen, ist die große Herausforderung bei der Entwicklung eines Motorschirms. Mit dem SPEEDMAX ist uns genau dies gelungen.

Hohe passive Sicherheit. Der SPEEDMAX bietet ein ausgesprochen hohes Level an passiver Sicherheit. Er sorgt damit für ein sicheres Gefühl – auch dann, wenn die Luft einmal ein wenig unruhig ist. Wie alle Schirme von NOVA wurde der SPEEDMAX ausgiebig auf Kappenstörungen getestet.

Einfach zeitlos. Der SPEEDMAX ist ein Evergreen im Programm von NOVA. Aufgrund seiner rundum guten Eigenschaften ist es nach wie vor ein beliebtes Modell in unserer Palette. SPEEDMAX-Piloten schätzen sein ausgeklügeltes Handling, kombiniert mit seiner hohen passiven Sicherheit.

Probefliegen

Anforderungen

Der SPEEDMAX ist ein Motorschirm, der sich durch ein hohes Maß an Einfachheit auszeichnet. Die Zielgruppe sind Genussflieger, die großen Wert auf hohe passive Sicherheit legen. Insbesondere Gelegenheitspiloten die regelmäßig in die Luft kommen, werden mit dem SPEEDMAX eine Freude haben.

Das SPEEDMAX-Erlebnis

Technische daten

19 21 23
Anzahl Zellen - 31 31 31
Projizierte Spannweite m 8,33 8,71 9,16
Projizierte Fläche 19,23 21,04 23,33
Projizierte Streckung - 3,61 3,61 3,6
Ausgelegte Spannweite m 10,76 11,26 11,87
Ausgelegte Fläche 22,6 24,73 27,52
Ausgelegte Streckung - 5,12 5,12 5,12
Leinendurchmesser mm
1,1 / 1,8 / 2,2
Leinenlänge m 6,7 7 7,2
Gesamtleinenlänge m 323 338 352
Max. Profiltiefe m 2,61 2,73 2,88
Min. Profiltiefe m 0,55 0,58 0,61
Gewicht kg 5,3 5,7 6,1
Zulässiges Startgewicht kg 70-150 80-160 85-170
Zulässiges Startgewicht (mit motor ) kg 70-150 80-160 85-170
Zulassung (EN/LTF) DULV DULV DULV

Materialen

Eintrittskante: Gelvenor LCN0066 OL KS 52 g/m²
Obersegel: Gelvenor LCN0066 OL KS 52 g/m²
Untersegel: NCV D0911 40 g/m²
Profilrippen (aufgehängt): NCV 9092 E29A 48 g/m²
Profilrippen (nicht aufgehängt): NCV 2420 X15A Trilam 165 g/m²
Stammleinen: Liros TSL 280 (Aramid); Liros TSL 380 (Aramid)
Galerieleinen: Liros PPSL 120 (Dyneema)
Bremsleinen: Edelrid 7860-360 (Dyneema); Liros DSL 70 (Dyneema)
Tragegurte: Güth & Wolf Gurtband 25 mm

Service

Colour

Gold

Lieferumfang

FAQ

Die Leistungsdaten hängen stark vom Widerstand des Piloten und damit verknüpft mit dessen Sitzhaltung und verwendetem Gurtzeug ab. Der Unterschied zwischen strömungstechnisch guten und weniger guten Gurtzeugen, beziehungsweise Sitzpositionen kann eine Gleitzahl oder mehr betragen. Wir selbst ermitteln nie absolute Leistungsdaten sondern vergleichen mit Referenzschirmen. Aus diesen Gründen veröffentlichen wir keine Leistungsdaten.

Die Bremse ist ein zulassungsrelevantes Bauteil – Veränderungen können sich auf die Flugeigenschaften und auf Extremflugmanöver auswirken. Unter diesem Aspekt raten wir von Veränderungen dringend ab. Wichtig ist, dass die Bremse ausreichend Leerweg aufweist, ehe sie greift. Dies ist wichtig, damit der Schirm beim Beschleunigen nicht von selbst zu bremsen beginnt. Darüber hinaus kostet eine Bremse mit Vorbremsung Leistung und beeinflusst die Ausleitung von Kappenstörungen, etwa die Öffnung von Klappern oder die Ausleitung eines Sackflugs.

Einfachheit ist unser Grundsatz. Unsere Schirme können, müssen jedoch nicht in einem Zellpacksack verstaut werden. Alle unsere Gleitschirme können im Prinzip in den Packsack gestopft werden. Wenn man den Schirm stark komprimiert, ist es empfehlenswert, die Stäbchen nicht unnötig stark zu knicken. Dies gilt vor allem bei längerer Lagerung. Darüber hinaus raten wir einen sorgsamen Umgang mit dem Gleitschirm an.

Tücher, Leinen und alle weiteren Bestandteile werden intensiven Erprobungstests unterzogen, bevor wir sie in der Serienproduktion verwenden. Wir testen die Tücher nicht nur auf Alterungsbeständigkeit (höhere Porosität oder verringerte Reißfestigkeit durch UV-Strahlung oder Abrieb), sondern auch auf mechanische Stabilität, etwa auf Dehnung. Zur Qualitätssicherung nehmen wir auch während der Serienproduktion regelmäßig Stichproben.

Bei den ersten Flügen werden neue Leinen erstmals einer Belastung ausgesetzt. Durch diese Belastung kommt es zu leichten Dehnungen und Schrumpfungen. Diese stehen nicht im Zusammenhang mit dem Hersteller der Leinen oder der Verarbeitungsqualität – ab Werk sind alle Nova-Gleitschirme innerhalb sehr geringer Toleranzen getrimmt und vorgedehnt. Zum Ausgleich dieses Dehnens beziehungsweise Schrumpfens empfehlen wir, den Schirm bereits nach 10 bis 20 Flugstunden zum NTT (NOVA Trim Tuning) zubringen – allerspätestens nach einem Jahr. Nach den ersten 10 bis 20 Stunden bleiben die Leinenlängen in der Regel jedoch weitgehend konstant. Zur Ausschöpfung des vollen Nutzens des NTT ist seitens Nova jeder Pilot angehalten, seinen Schirm nach 10 bis 20 Flugstunden zur Überprüfung zu bringen.

Trocken, nicht zu eng gepackt und wenn möglich ohne große Temperaturschwankungen – dies sind die Bedingungen, in denen sich unsere Gleitschirme wohl fühlen. Bitte den Schirm nie feucht einlagern. Auch große Hitze – etwa im Auto – sollte wenn möglich gemieden werden. Etwaigen Schmutz keinesfalls mit chemischen Reinigungsmitteln und/oder Bürsten entfernen.