Probefliegen

Die neue A-Klasse (EN/LTF A)

PRION 4 – mit Sicherheit Fliegen

Der PRION 4 bietet viel und fordert wenig: Egal ob bei deinen ersten Kreisen in der Thermik, oder bei weiten Streckenflügen in unbekannten Gegenden: In jedem Fall profitierst du von der Einfachheit und der Innovation, die im PRION 4 steckt.

Sicher und intuitiv. Die farblich markierten Tragegurte und Leinen reduzieren die Gefahr von Fehlern bei der Flugvorbereitung. Der Start mit dem gewichtsoptimierten Schirm ist besonders einfach. In der Luft begeistert dich der PRION mit geringem Steuerdruck und agilem Handling. Ein neues Profil und die geringe Streckung verleihen dem PRION große Sicherheitsreserven in jeder Fluglage.

Bewährte Technologien und hochwertige Materialien. Beim PRION 4 kommen fast alle Technologien zum Einsatz, die auch unsere höher klassierten Schirme auszeichnen. Die neu gestaltete innere Struktur mit mehr Diagonalrippen verleiht dem Flügel eine höhere Steifigkeit und damit mehr Stabilität in turbulenter Luft. Dank neu entwickeltem Tuch (Dokdo20D) und strukturell optimierten Aussparungen im Schirminneren konnten wir das Gewicht um fast 10% reduzieren. Dies kommt der Agilität, und dem Verhalten nach Klappern zugute.

Leistung in Thermik und auf Strecke. Der PRION 3 hat mit einem FAI Dreick über 209 km Streckenflugtauglichkeit auf höchstem Niveau bewiesen. Für den PRION 4 gilt dies umso mehr. So kommt an der Bremse mit der PPSLS 65 die dünnste ummantelte Leine am Markt zum Einsatz. Diese ermöglichst geringen Luftwiderstand bei dennoch einfacher Sortierbarkeit.
Das ausgewogene Handling und die kompakte Kappe unterstützen dich beim effizienten Steigen in der Thermik. Der PRION 4 setzt deinen Abenteuern keine Grenzen.

Probefliegen

Anforderungen

Der PRION 4 ist ein sehr gutmütiger Schirm mit einfachen Start- und Landeeigenschaften. Er überzeugt mit herausragender Einfachheit bei der Startvorbereitung, einem ansprechenden Handling und hoher passiver Sicherheit. Dank seiner Leistung ist er auch sehr gut für weite Streckenflüge und zum entspannten Cruisen geeignet.

Der PRION 4 ist für die Schulung zugelassen.

Wissenswertes

  • Der PRION 4 hat nur mehr zwei Leinenstockwerke und um 25% weniger Leinenelemente als sein Vorgänger. Die Übersichtlichkeit beim Leinensortieren ist dadurch deutlich erhöht.
  • Die Bremsgriffe und Tragegurte sind farblich in Rot (links) und Grün (rechts) differenziert. Zudem ist die Hinterseite der Tragegurte markiert. Das hilft, Fehler beim Einhängen zu vermeiden.
  • Der PRION 4 ist mit einem Adjustable Handle ausgestattet. Es handelt sich dabei um einen innovativen Bremsegriff, der sich individuell auf jede Hand einstellen lässt und das richtige Greifen erleichtert. Der Adjustable Handle entstand in Kooperation mit dem DHV.
  • Bei den Tragegurten und Leinen integrierten wir das von der PMA empfohlene Farbschema: A – Rot, B – Gelb, C – Blau, Bremse – Orange, Stabiloleine – Grün.
  • Das Innenleben des PRION 4 ist gewichtsoptimiert, und es kommen die modernsten Tuchmaterialien zum Einsatz. Dies macht ihn leichter zu tragen, einfacher zu starten und sanfter im Extremflug. Mehr dazu unter Weight Optimised.
  • Der PRION 4 ist voll von NOVAs Innovationen wie Smart Cells oder Double 3D Shaping – mehr darüber unter Technologien.

Features

Technologie

Technische Daten

  XS S M L
Zellenzahl 36
Projizierte Spannweite 7,81 8,25 8,66 9,25
Projizierte Fläche 19,25 21,52 23,66 27
Projizierte Streckung 3,17
Ausgelegte Spannweite 10,37 10,97 11,5 12,29
Ausgelegte Fläche 23,26 26 28,59 32,63
Ausgelegte Streckung 4,63
Leinendurchmesser 0.76/ 0,95/ 1.3/ 1,9/ 2,1
Leinenlänge 6,15 6,5 6,81 7,28
Gesamtleinenlänge 206 218 228 244
Max. Profiltiefe 278 294 308,5 329,5
Min. Profiltiefe 91 96,5 101 108
Gewicht 4,15 4,5 4,8 5,2
Empfohlener Gewichtsbereich 55-85 75-100 90-110 100-130
Zulassung (EN/LTF) A A A A

Materialien

Service

Farben

Blue
Gold
Green
Melon

Customise your wing

Dieses 3D-Modell hilft dir, näherungsweise das Erscheinungsbild einer Sonderfarbe zu erkennen. Bitte beachte, dass die Farben in der Praxis vom 3D-Modell abweichen können. Bitte kontaktiere bei Fragen einen NOVA-Partner oder uns unter vasb@abin.rh.

Lieferumfang

Motor

Der PRION 4 wird laut DGAC (Frankreich) für den Motorflug registriert. Er eignet sich sowohl für den freien, als auch für den motorisierten Flug. Die Zulassungsdokumente findest du unter Downloads. Speziell für den Motorflug haben wir einen Kombi-Riser mit zwei Einhängepunkten entwickelt. Dieser erlaubt den Gebrauch mit zwei Einhängehöhen.

FAQ

Die richtige Flächenbelastung ist in erster Linie eine Frage persönlicher Vorlieben: Wer ein hohes Maß an Dynamik und Agilität sucht, der sollte unsere Schirme in der oberen Hälfte des Gewichtsbereichs fliegen. Wer das beschauliche Fliegen mit großer Dämpfung schätzt, wird in der Mitte des Gewichtsbereiches und darunter glücklich. Natürlich spielen auch die Flugbedingungen eine große Rolle: Eine hohe Flächenbelastung bringt bei turbulenten, windigen Bedingungen den Vorteil hoher Stabilität, während eine niedrige Flächenbelastung bei schwachem Steigen unschlagbar ist. Die richtige Beladung ist also vor allem eine Frage persönlicher Präferenzen und der Bedingungen, in denen Du überwiegend fliegst. Dein Nova-Händler berät Dich dazu gerne!

Die Bremse ist ein zulassungsrelevantes Bauteil – Veränderungen können sich auf die Flugeigenschaften und auf Extremflugmanöver auswirken. Unter diesem Aspekt raten wir von Veränderungen dringend ab. Wichtig ist, dass die Bremse ausreichend Leerweg aufweist, ehe sie greift. Dies ist wichtig, damit der Schirm beim Beschleunigen nicht von selbst zu bremsen beginnt. Darüber hinaus kostet eine Bremse mit Vorbremsung Leistung und beeinflusst die Ausleitung von Kappenstörungen, etwa die Öffnung von Klappern oder die Ausleitung eines Sackflugs.

Die Leistungsdaten hängen stark vom Widerstand des Piloten und damit verknüpft mit dessen Sitzhaltung und verwendetem Gurtzeug ab. Der Unterschied zwischen strömungstechnisch guten und weniger guten Gurtzeugen, beziehungsweise Sitzpositionen kann eine Gleitzahl oder mehr betragen. Wir selbst ermitteln nie absolute Leistungsdaten sondern vergleichen mit Referenzschirmen. Aus diesen Gründen veröffentlichen wir keine Leistungsdaten.

Einfachheit ist unser Grundsatz. Unsere Schirme können, müssen jedoch nicht in einem Zellpacksack verstaut werden. Alle unsere Gleitschirme können im Prinzip in den Packsack gestopft werden. Wenn man den Schirm stark komprimiert, ist es empfehlenswert, die Stäbchen nicht unnötig stark zu knicken. Dies gilt vor allem bei längerer Lagerung. Darüber hinaus raten wir einen sorgsamen Umgang mit dem Gleitschirm an.

Tücher, Leinen und alle weiteren Bestandteile werden intensiven Erprobungstests unterzogen, bevor wir sie in der Serienproduktion verwenden. Wir testen die Tücher nicht nur auf Alterungsbeständigkeit (höhere Porosität oder verringerte Reißfestigkeit durch UV-Strahlung oder Abrieb), sondern auch auf mechanische Stabilität, etwa auf Dehnung. Zur Qualitätssicherung nehmen wir auch während der Serienproduktion regelmäßig Stichproben.

Bei den ersten Flügen werden neue Leinen erstmals einer Belastung ausgesetzt. Durch diese Belastung kommt es zu leichten Dehnungen und Schrumpfungen. Diese stehen nicht im Zusammenhang mit dem Hersteller der Leinen oder der Verarbeitungsqualität – ab Werk sind alle Nova-Gleitschirme innerhalb sehr geringer Toleranzen getrimmt und vorgedehnt. Zum Ausgleich dieses Dehnens beziehungsweise Schrumpfens empfehlen wir, den Schirm bereits nach 10 bis 20 Flugstunden zum NTT (NOVA Trim Tuning) zubringen – allerspätestens nach einem Jahr. Nach den ersten 10 bis 20 Stunden bleiben die Leinenlängen in der Regel jedoch weitgehend konstant. Zur Ausschöpfung des vollen Nutzens des NTT ist seitens Nova jeder Pilot angehalten, seinen Schirm nach 10 bis 20 Flugstunden zur Überprüfung zu bringen.

Trocken, nicht zu eng gepackt und wenn möglich ohne große Temperaturschwankungen – dies sind die Bedingungen, in denen sich unsere Gleitschirme wohl fühlen. Bitte den Schirm nie feucht einlagern. Auch große Hitze – etwa im Auto – sollte wenn möglich gemieden werden. Etwaigen Schmutz keinesfalls mit chemischen Reinigungsmitteln und/oder Bürsten entfernen.