Probefliegen

Erlebnis-Intermediate mit smarter Bremse (EN/LTF B)

ION 4 – Leistung für alle

Leistungsstark, leicht und ein Meister des Kurvenflugs: Der ION 4 übertrumpft im Gleiten den MENTOR 3. Mit 3.95 kg (XXS) bis 5,30 kg (L) ist er federleicht und dank schlauer Bremse bietet er ein Handling und eine Steigleistung, die dich beeindrucken werden. Entdecke den neuen Meilenstein der ION-Klasse!

Performance inside. Die Summe aus analytischen Optimierungen und Technologie wie Smart Cells, dem Air Scoop sowie den neuen PPSL 191-Leinen schufen einen Flügel, der mit bahnbrechenden Leistungsdaten aufwartet: Der ION 4 übertrifft in seiner Leistung den MENTOR 3 – der bislang einzige mit EN/LTF-B zertifizierte Gleitschirm, der ein FAI-Dreieck mit mehr als 300 Kilometern meisterte. Demgegenüber blieb der Anspruch konstant: Ein ION ist ein ION – der Leistung für alle bietet.

Schlaue Bremsen. Unser Design-Team übertrug die Idee von Smart Cells auf die Bremse und schuf eine neuartige Geometrie, deren Anlenkungen optimal auf den Kraftfluss angepasst sind. Ein weiterentwickelter Segelschnitt samt schmalen Flügelenden unterstützen diese Bauart. Das Resultat: Eine Bremsanlenkung, welche gleichmäßig und bei geringer Kraftanstrengung die Hinterkante in den Wind stellt. Die Konsequenz: höhere Wendigkeit, bessere Steigleistung, mehr Flugspaß.

Federleichtes Technologiepaket. Der ION 4 ist ein in allen Details durchdachter und gleichzeitig wunderbar einfach zu fliegender Erlebnis-Intermediate. Seine 3.95 Kilogramm (XXS) begeistern am Weg zum Startplatz oder bei einer Bergtour. Zudem unterstreicht das niedrige Gewicht die Einfachheit des ION 4 beim Starten und es verbessert das Extremflugverhalten. Diese Leichtigkeit ist ein Resultat der smarten Materialwahl und des festigkeitsanalytisch optimierten Innenaufbaus.

Probefliegen

Tested beyond the standard

You can't see the video? Please check your browser plugins (AdBlock/Ghostery) if they block videos.

Anforderungen

»Der ION 4 ist für eine sehr breite Gruppe an PilotInnen geeignet. Er bietet einerseits eine sehr hohe passive Sicherheit und ist schulungstauglich, sofern ein EN-B-Schirm in deinem Land dafür zugelassen ist. Andererseits ist seine Leistung beeindruckend hoch, was den ION 4 zu einem Flügel für alle Fälle macht. Er ist sowohl für talentierte Einsteiger, als auch für erfahrene Flieger mit Streckenambitionen geeignet. Uns vom Entwicklungsteam war es ein großes Anliegen, dass der Anspruch an den Piloten konstant bleibt – und das seit mehreren Schirmgenerationen bereits. Ein ION ist eben ein ION.«

Mario Eder
Leitender Testpilot 

Dein NOVA-Partner berät Dich gerne bei Fragen zum richtigen Schirm!

Das ION Erlebnis

Wissenswertes

  • Der ION wurde, wie der MENTOR, zu einer Klasse seiner selbst – und das aus gutem Grund: Seit Generationen bereits bauen wir Gleitschirme, deren Anspruch stets konstant ist. Was sich veränderte, sind Leistung, Handling und der damit verbundene Flugspaß.
  • Beim ION 4 haben wir eine smarte Bremsgeometrie verbaut: Die Leinenanlenkpunkte sind dem Kraftfluss entsprechend an der Hinterkante positioniert. Wir sprechen von einer schlauen Bremse. Die optimierte Kraftanlenkung führt zu einer sauberen Hinterkante, was die Leistung im Langsamflug markant verbessert.
  • Neu ist das Design des Flügelendes, welches – verglichen zum ION 3 – schlanker wurde. Das Resultat ist ein Flügel, der sich deutlich drehfreudiger zeigt. Dies in Kombination mit der schlauen Bremse führt zu einem Handling, das unsere Testpiloten regelrecht begeisterte.
  • Wir nutzten unsere festigkeitsanalytisches Know-how in Kombination mit unseren Lasercuttern zur Gewichtsoptimierung des ION 4: Der Flügel ist so leicht wie möglich, ohne dabei Festigkeitsnachteile in Kauf nehmen zu müssen. Die Größe XXS wiegt weniger als vier Kilogramm, bei gleichzeitig hoher Robustheit. Dank seiner Leichtigkeit und gleichzeitig seiner sehr guten Haltbarkeit konnten wir ION und ION light zu einem Produkt vereinen: Der ION 4 vereint alle Vorteile in einem Produkt.
  • Einer für alles: Der ION 4 bietet die ultimative Vielseitigkeit! Mit seinem niedrigen Gewicht ist er voll Hike&Fly-tauglich; seine hohe Leistung macht ihn hungrig auf Kilometer und dank seiner Gutmütigkeit werden viele Pilotinnen und Piloten genussvolle Flüge mit ihm erleben.
  • Neueste Technologien: Wir haben den ION 4 mit alle dem ausgestattet, was unsere Schirme sicher und leistungsstark macht. Neben Smart Cells und Air Scoop kam erstmals die neuartige PPSL-191-Leine zum Einsatz. Diese reduziert den Luftwiderstand um 12 Prozent – verglichen zu einer konventionellen PPSL-160-Leine, welche dieselbe Festigkeit aufweist.

Take a look inside

Kein Gramm unnötiger Ballast und gleichzeitig hart im Nehmen: Wir entwickelten ein strukturoptimiertes Innenleben für den ION 4. Alle Profile sind der Krafteinwirkung entsprechend gelocht. Das Resultat: leichtgewichtige 3.95 (XXS) bis 5.30 (L) Kilogramm.

Neuartige PPSL-191-Leinen: super dünn, super stark

Fünf Werte zeichnen eine gute Leine aus: Sie muss dünn sein, sehr hohen Kräften standhalten, gleichzeitig einfach sortierbar sein; ihre Länge muss weitgehend konstant bleiben und sie sollte möglichst robust sein. Die neue PPSL-191 bietet all dies. Dies ist der Grund, warum wir sie für den ION 4 ausgesucht haben. Maximale Festigkeit, maximale Einfachheit dank Ummantelung – minimaler Luftwiderstand! 

346,8 ionisierte Kilometer

»Ich hätte früher nie geglaubt, dass es möglich ist, einen Schirm mit solch geringer Streckung derart leistungsfähig zu bauen. Der ION 4 hat mich eines Besseren belehrt! Neben der wahnsinnigen Gleitleistung bietet der Schirm ein Thermik-Feeling, das schlicht beeindruckend ist. Der ION beißt zu im Thermikschlauch und findet das beste Steigen wie von selbst. Kein Aufstellen, kein Korrigieren – es geht nur rauf. Einfach spitze!«

Berni Peßl
XC-Champ und Rekordhalter, testete den ION 4 ausgiebig in Quixadá (Brasilien)

Farben

Lime
Petrol
Pink
Red

Customise your wing

Dieses 3D-Modell hilft dir, näherungsweise das Erscheinungsbild einer Sonderfarbe zu erkennen. Bitte beachte, dass die Farben in der Praxis vom 3D-Modell abweichen können. Bitte kontaktiere bei Fragen einen NOVA-Partner oder uns unter vasb@abin.rh.

Speedbrake Riser

Der NOVA Speedbrake Riser ist der erste Dreileiner-Tragegurt, mit dem man seinen Gleitschirm nicht nur beschleunigen, sondern auch entschleunigen kann. Das Ziehen an den C-Stammleinen, das Leistung vernichtet, hat somit ein Ende.

Wir empfehlen den Speedbrake Riser für Piloten mit XC-Ambitionen. Wenn entspanntes Genussfliegen, intensives Grundhandling und Soaring deine vorrangige Leidenschaft sind, empfehlen wir den Standard-Riser ohne Speedbrake-Funktion.

Für einen Aufpreis von EUR 60.- zzgl. deiner lokalen Mehrwertsteuer bieten wir dir an, einen ION 4 um einen Speedbrake Riser upzugraden. Dieses Angebot ist nur für Neuschirme gültig, welche noch nicht ausgeliefert wurden.

Finde mehr heraus über den innovativen Speedbrake Riser ↗

Technische Daten

Technologie

Materialien

Service

Best flights

Lieferumfang

Trim Tuning – das bessere Leinenservice

Das Trim Tuning ist ein einzigartiges Service für NOVA-Fliegerinnen und Flieger: Neben den Gesamtleinenlängen berücksichtigt das System die Abweichungen der Leinenlängen zueinander; also den Unterschied von A zu B, von B zu C sowie von A zu C. Das Resultat eines NOVA Trim Tunings ist ein perfekter Trim, der sowohl den Anstellwinkel, als auch die relativen Längenunterschiede von A, B und C zueinander in Beziehung bringt. 

Bei einem konventionellen Service, zum Vergleich, werden lediglich die Längen der einzelnen Leinen berücksichtigt; das Verhältnis zueinander wird nicht in Beziehung gebracht. Das Resultat: Leistung, Handling und Flugeigenschaften sind nicht identisch zu einem neuen, korrekt eingestellten Gleitschirm.

Du möchtest mehr darüber erfahren?

Testberichte

Motor

Der ION 4 wird laut DGAC (Frankreich) für den Motorflug registriert. Er eignet sich sowohl für den freien, als auch für den motorisierten Flug. Die Zulassungsdokumente findest du unter Downloads.Speziell für den Motorflug haben wir einen Kombi-Riser mit zwei Einhängepunkten entwickelt1. Dieser erlaubt den Gebrauch mit zwei Einhängehöhen.1Erhältlich ab Ende April 2016

FAQ

Diese Frage hängt vom Einsatzzweck des Schirms ab. Wenn Streckenfliegen deine Leidenschaft ist, ermöglicht der Speedbrake Riser ein effizientes "Gegenbeschleunigen", was deine Gleitleistung verbessert. Gelegenheitsfliegern, Freestylern und fliegenden Wanderern empfehlen wir konventionelle Tragegurte.

Die richtige Flächenbelastung ist in erster Linie eine Frage persönlicher Vorlieben: Wer ein hohes Maß an Dynamik und Agilität sucht, der sollte unsere Schirme in der oberen Hälfte des Gewichtsbereichs fliegen. Wer das beschauliche Fliegen mit großer Dämpfung schätzt, wird in der Mitte des Gewichtsbereiches und darunter glücklich. Natürlich spielen auch die Flugbedingungen eine große Rolle: Eine hohe Flächenbelastung bringt bei turbulenten, windigen Bedingungen den Vorteil hoher Stabilität, während eine niedrige Flächenbelastung bei schwachem Steigen unschlagbar ist. Die richtige Beladung ist also vor allem eine Frage persönlicher Präferenzen und der Bedingungen, in denen Du überwiegend fliegst. Dein Nova-Händler berät Dich dazu gerne!

Die Bremse ist ein zulassungsrelevantes Bauteil – Veränderungen können sich auf die Flugeigenschaften und auf Extremflugmanöver auswirken. Unter diesem Aspekt raten wir von Veränderungen dringend ab. Wichtig ist, dass die Bremse ausreichend Leerweg aufweist, ehe sie greift. Dies ist wichtig, damit der Schirm beim Beschleunigen nicht von selbst zu bremsen beginnt. Darüber hinaus kostet eine Bremse mit Vorbremsung Leistung und beeinflusst die Ausleitung von Kappenstörungen, etwa die Öffnung von Klappern oder die Ausleitung eines Sackflugs.

Die Leistungsdaten hängen stark vom Widerstand des Piloten und damit verknüpft mit dessen Sitzhaltung und verwendetem Gurtzeug ab. Der Unterschied zwischen strömungstechnisch guten und weniger guten Gurtzeugen, beziehungsweise Sitzpositionen kann eine Gleitzahl oder mehr betragen. Wir selbst ermitteln nie absolute Leistungsdaten sondern vergleichen mit Referenzschirmen. Aus diesen Gründen veröffentlichen wir keine Leistungsdaten.

Wie man die Bremse hält, ist eine Frage persönlicher Präferenzen – die Haltung wirkt sich jedoch markant auf das Handling und die Flugeigenschaften aus. Wir von NOVA empfehlen eine halbe Wicklung: Man nimmt den Bremsgriff dazu in die Handfläche und wickelt die Bremsleine in einer halben Umdrehung um die Hand, sodass die Bremsleine den Handschuh zwischen Daumen und Zeigefinger wieder verlässt. Dies verkürzt den Bremsweg um rund 20 Zentimeter, was sich positiv auf das Feedback auswirkt: Einerseits spürt man so den direkten Zug der Bremsleine; andererseits fühlt man in dieser höheren Armstellung besser die Reaktionen, die der Schirm vermittelt. Vom Bremsen ohne Wickeln raten wir der schlechteren Ergonomie wegen ab. Ausgenommen davon sind natürlich Gleitstrecken oder andere Flugphasen, bei denen ein direktes Handling über die Bremse nicht von Bedeutung ist. Achtung: Wer von ungewickelt auf eine halbe Wicklung umstellt, muss den verkürzten Bremsweg mit einberechnen.

Der ION ist weniger dynamisch als der MENTOR. Der ION richtet sich an jene Piloten, die sich mehr Komfort und ein noch entspannteres Gefühl in der Luft wünschen. Der MENTOR hingegen ist sportlicher.

Einfachheit ist unser Grundsatz. Unsere Schirme können, müssen jedoch nicht in einem Zellpacksack verstaut werden. Alle unsere Gleitschirme können im Prinzip in den Packsack gestopft werden. Wenn man den Schirm stark komprimiert, ist es empfehlenswert, die Stäbchen nicht unnötig stark zu knicken. Dies gilt vor allem bei längerer Lagerung. Darüber hinaus raten wir einen sorgsamen Umgang mit dem Gleitschirm an.

Tücher, Leinen und alle weiteren Bestandteile werden intensiven Erprobungstests unterzogen, bevor wir sie in der Serienproduktion verwenden. Wir testen die Tücher nicht nur auf Alterungsbeständigkeit (höhere Porosität oder verringerte Reißfestigkeit durch UV-Strahlung oder Abrieb), sondern auch auf mechanische Stabilität, etwa auf Dehnung. Zur Qualitätssicherung nehmen wir auch während der Serienproduktion regelmäßig Stichproben.

Bei den ersten Flügen werden neue Leinen erstmals einer Belastung ausgesetzt. Durch diese Belastung kommt es zu leichten Dehnungen und Schrumpfungen. Diese stehen nicht im Zusammenhang mit dem Hersteller der Leinen oder der Verarbeitungsqualität – ab Werk sind alle Nova-Gleitschirme innerhalb sehr geringer Toleranzen getrimmt und vorgedehnt. Zum Ausgleich dieses Dehnens beziehungsweise Schrumpfens empfehlen wir, den Schirm bereits nach 10 bis 20 Flugstunden zum NTT (NOVA Trim Tuning) zubringen – allerspätestens nach einem Jahr. Nach den ersten 10 bis 20 Stunden bleiben die Leinenlängen in der Regel jedoch weitgehend konstant. Zur Ausschöpfung des vollen Nutzens des NTT ist seitens Nova jeder Pilot angehalten, seinen Schirm nach 10 bis 20 Flugstunden zur Überprüfung zu bringen.

Am besten an einen kompetenten NOVA-Händler. Gibt es in deinem Land keine Flugschulen, ist der Importeur der richtige Ansprechpartner. Eine Übersicht über unser Händler- und Distributionsnetzwerk findest du hier. Natürlich kannst du dich bei speziellen Fragen auch gerne an uns wenden.

Trocken, nicht zu eng gepackt und wenn möglich ohne große Temperaturschwankungen – dies sind die Bedingungen, in denen sich unsere Gleitschirme wohl fühlen. Bitte den Schirm nie feucht einlagern. Auch große Hitze – etwa im Auto – sollte wenn möglich gemieden werden. Etwaigen Schmutz keinesfalls mit chemischen Reinigungsmitteln und/oder Bürsten entfernen.

Das NOVA Trim Tuning ist eine optionale Serviceleistung. Wir raten dir an, es durchführen zu lassen; es handelt sich jedoch um kein Muss. Du kannst darauf verzichten und deinen Schirm erst beim NOVA Full Service durchmessen lassen.